Thomas Kiel d’Aragon

Referat Verkehr und Tiefbau, Dezernat Stadtentwicklung, Bauen, Wohnen und Verkehr, Deutscher Städtetag

Der Deutsche Städtetag ist der größte kommunale Spitzenverband Deutschlands, in dem die kreisfreien und die meisten kreisangehörigen Städte vertreten sind. Als Solidargemeinschaft der Städte vertritt er die Idee der kommunalen Selbstverwaltung gegenüber Bund, Ländern, Europäischer Union, staatlichen und nichtstaatlichen Institutionen sowie Verbänden. Im Bereich Verkehr setzt sich der DST für eine bezahlbare, nachhaltige und umweltfreundliche Mobilität ein.

Nach Gymnasium und Zivildienst Studium der Landschaftsplanung und Rechtswissenschaften an der Universität Hannover. Nach Ende des Erststudiums tätig als Landschaftsplaner, nach dem zweiten juristischen Staatsexamen Tätigkeiten als Rechtsanwalt in Berlin, Geschäftsführer des Umweltgutachterausschusses in Bonn und Berlin und als Fachdienstleiter Umwelt in der Stadtverwaltung Gera. 
Seit März 2012 tätig als Referent für Verkehr und Tiefbau in der Hauptgeschäftsstelle des Deutschen Städtetages in Berlin.

Abstract

In 2018 the Association of German Cities has published a remarkable position paper on sustainable urban mobility for everybody. It describes an agenda for the transition of mobility from a municipal point of view. Traffic jams and bike traffic, city centers full of parked cars, poor air quality and bans on driving – many questions about transport policy are on everyone's mind these days. But trans-portation shapes the economic viability and capabilities of cities, influences the urban quality of life and the environment, and is a key component in public space.

There are expectations, opportunities and challenges regarding drones and their potential role in the urban transport system. Most important is whether drones can contribute to a sustainable mo-bility. The necessary changes in mobility and the further development of the transport systems will not be achieved in just a few years. Important preparations and constant work are needed to reach climate and traffic policy goals until 2030. Therefore, we have to enter a future strategy for “afford-able and sustainable Mobility” available for everybody in our cities.